Show More

GEORGES - SUJET A VIF

(Festival Avignon , Juli 2018)
 

"Geschichten machen die Gegenwart gegenwärtig, die Toten lebendig. Geschichten laden zur Wiederbelebung ein, sie beleben. Sie sind Performance".
Vinciane Despret, Philosophin, in "Au bonheur des morts, récits de ceux qui restent".


GEORGES ist entstanden aus der Begegnung von Julika Mayer, Figurentheatermacherin / Stuttgart und Mylène Benoit, bildende Künstlerin und Choreografin, Lille.
GEORGES ist eine bildnerisch-performative Etude mit Puppen.
GEORGES dauert 30 Minuten und hatte Premiere im Juli 2018 im Rahmen der Sujets à Vif beim Festival in Avignon.
GEORGES spielt mit Biografie und Fiktion und will mit den Mitteln von Tanz und Figurenspiel die Unsichtbarkeit der Toten in unserer westlichen Welt untersuchen.

"Und wie manche Lebenden in der Lage sind , die Anwesenheit ihrer Verstorbenen willkommen zu heißen.
Was, wenn sie uns dabei unterstützen? uns trösten? Was , wenn sie da wären, gegenwärtig, mt  Esprit, Humor?"